Amateurastronomie und
Himmelsbeobachtung



Himmlisches und Irdisches.

Logbuch von Natur- und Himmelsbeobachtungen vom 3. Quartal 2017.
Juli bis September 2017.




 Juli


Sonnenbeobachtung am 5. Juli bei Dürrnfarrnbach, von 1315 bis 1345 Uhr MESZ.

Himmel und Bedingungen:
Wolkiger Himmel.
Unruhiger Sonnenrand. Scharfes Sonnenbild.

Weißlichtbeobachtung mit einem Schiefspiegler, ∅ 150mm, ƒ 20 und einem Herschelprisma, Vergrößerung 122x.
H-α Beobachtung mit einem Coronado PST, Vergrößerung 60x.


Weißlicht:

Eine Gruppe mit einem Fleck.

Waldmeier Klasse / Anzahl der Flecken (von Ost nach West):

•  H3 / 1
Aktive Region 12665.
Großer unipolarer (?) Fleck am Sonnenrand.
Der Fleck hat eine Penumbra.
An der Umbra, an der zum Sonnenrand zugewandten Seite ist eine kleine, aber sehr helle Stelle. Diese Stelle sieht nicht aus wie eine Fackel. Eine Lichtbrücke kommt meiner Erfahrung nach so nahe am Sonnenrand nicht in Frage.
Eventuell handelt es sich bei dieser hellen Stelle um einem Flare im Weißlicht.

Die Granulation ist sichtbar.
H- alpha:

Eine kleine, kompakte, aber sehr helle Protuberanz steht direkt am Fleck der Aktiven Region 12665.
Rings um die Sonne sind noch weitere schwache, teils größere Protuberanzen.

Auf der Chromosphäre konnte ich fünf Filamente sehen. Sonst ist die Chromosphäre sehr ruhig.

Die Spikulen kann ich gut sehen.

Die beobachtete Aufhellung im Weißlicht in der Aktiven Region 12665 waren wohl Ellermanbomben.
Eine Diskussion dazu entwickelte sich auf dem Astronomieforum  Astrotreff  .

WL-Flare im Fleck am Sonnenrand? - Astrotreff.de

Sonnenbeobachtung 762.
H- alpha Beobachtung 268.




Sonnenbeobachtung am 6. Juli bei Dürrnfarrnbach, von 1230 bis 1300 Uhr MESZ.

Himmel und Bedingungen:
Nahezu wolkenfreier und sehr blauer Himmel.
Ruhiger Sonnenrand. Sehr scharfes Sonnenbild.

Weißlichtbeobachtung mit einem Schiefspiegler, ∅ 150mm, ƒ 20 und einem Herschelprisma, Vergrößerung 122x.
H-α Beobachtung mit einem Coronado PST, Vergrößerung 60x.


Weißlicht:

Eine Gruppe mit 12 Flecken.

Waldmeier Klasse / Anzahl der Flecken (von Ost nach West):

•  D3 / 12
Aktive Region 12665.
Bipolare Gruppe.
Ein großer Fleck mit umschließender Penumbra. In der Penumbra sind kleine abgelöste Stücke der Umbra.
Der zweite, kleinere Hauptfleck hat eine Penumbra, die die Umbra aber nur zum Teil umschließt.
In der Gruppe sind noch viele kleine Flecken.

Die Granulation ist gut sichtbar.
H- alpha:

In der Aktiven Region 12665 steht eine helle Chromosphärische Fackel. Die restliche Chromosphäre ist bis auf wenige Filamente sehr ruhig.

Am Sonnenrand kann ich nur wenige Protuberanzen sehen.

Die Spikulen kann ich deutlich sehen.

Sonnenbeobachtung 763.
H- alpha Beobachtung 269.




 
Der Mond bei Saturn.


Der Mond bei Saturn
  In der Nacht vom 6. Juli kam es zu einer Annäherung vom Mond und dem Saturn.

Den kleinsten Abstand konnte ich nicht aufnehmen, denn der Himmel überzog sich komplett mit Wolken und ein Gewitter zog auf.

Aufgenommen gegen 23 Uhr MESZ in Langenzenn/Mittelfranken.

Kamera:
Panasonic LUMIX DMC FZ-150.




Sonnenbeobachtung am 8. Juli bei Dürrnfarrnbach, von 1130 bis 1200 Uhr MESZ.

Himmel und Bedingungen:
Schnell aufziehende, dichte Wolken. Mittlerer Wind.
Das Sonnenbild ist ruhig und sehr scharf.

Weißlichtbeobachtung mit einem Schiefspiegler, ∅ 150mm, ƒ 20 und einem Herschelprisma, Vergrößerung 122x.
H-α Beobachtung mit einem Coronado PST, Vergrößerung 60x.


Weißlicht:

Eine Gruppe mit 26 Flecken.

Waldmeier Klasse / Anzahl der Flecken (von Ost nach West):

•  F1 / 26
Aktive Region 12665.
Sehr große und komplexe bipolare Gruppe.
Ein großer, mehrfach zerteilter Hauptfleck mit großer Penumbra. Ein weiterer großer Fleck mit Penumbra und viele kleine Flecken, teils mit Penumbra.

Die Granulation ist gut sichtbar.
H- alpha:

Am Ostrand der Sonne stehen zwei große, sehr strukturierte Protuberanzen. Die eine Protuberanz sieht durch ihre Struktur wie ein Gebüsch aus.
Rings um die Sonne sind noch weitere keine Protuberanzen.

Die Aktive Region 12665 wird von einer hellen und großen Chromosphärischen Fackel dominiert. Die restliche Chromosphäre ist ruhig.

Die Spikulen kann ich gut sehen.

Sonnenbeobachtung 764.
H- alpha Beobachtung 270.




Sonnenbeobachtung am 19. Juli bei Dürrnfarrnbach, von 1300 bis 1330 Uhr MESZ.

Himmel und Bedingungen:
Blauer Himmel. Aufziehende Wolken.
Ruhiges und sehr scharfes Sonnenbild.

Weißlichtbeobachtung mit einem Schiefspiegler, ∅ 150mm, ƒ 20 und einem Herschelprisma, Vergrößerung 122x.
H-α Beobachtung mit einem Coronado PST, Vergrößerung 60x.


Weißlicht:

Keine Flecken.
Helle Fackeln sind am Ost- und Westrand der Sonne.

Die Granulation ist sehr gut sichtbar.
H- alpha:

Sehr ruhige Chromosphäre.

Ein Areal mit Filamenten und Chromosphärischen Fackeln ist am Ostrand der Sonne. An dieser Stelle ist am Sonnenrand eine große aber sehr schwache Protuberanz.
Rund um die Sonne sind nur kleine Protuberanzen.

Die Spikulen kann ich gut sehen.

Sonnenbeobachtung 765.
H- alpha Beobachtung 271.


©  , Gerd Kohler, Burggrafenhof.