Okulare

Explore Scientific, 30mm


Okular
Dieses Weitwinkelokular ist sehr groß gebaut und liegt schwer in der Hand.
Die Daten zum Okular:

Durch das hohe Gewicht ist ein vernünftiges Ausbalancieren von Teleskoptubus nicht mehr möglich, besonders wenn hinterher auf leichtere Okulare mit geringerer Brennweite gewechselt wird.
Dieses unterschiedliche Gewicht muss die Kupplung der G11 Montierung aufnehmen.

Das Okular ist mit Argon gefüllt. Die Gummiaugenmuschel ist umklappbar. Die EMC-Mehrschichtvergütung schimmert grünlich.

Beim durchsehen durch das Okular im hellen Licht ist der blaue Rand sehr auffällig (Bild rechts).
Bei hellen Objekten wie dem Mond oder der Sonne (nur mit geeigneten Filter beobachten) ist ein unangenehmer gelber Rand zu sehen, der rund ein fünftel vom Gesichtsfeld einnimmt.
Dieser Rand ist bei der Beobachtung schwacher Nebel und Sternhaufen nicht mehr zu sehen.

Am Nachthimmel zeigt dieses Okular ein helles und scharfes Bild.
Für die Beobachtung am Nachthimmel ist dieses Okular uneingeschränkt zu empfehlen, für die Beobachtung von Sonne und Mond kann ich das Okular nicht empfehlen.
Die Position für den passenden Einblick muss nicht gesucht werden, sie passt auf Anhieb. Der Einblick in das Okular ist sehr ruhig.
(August 2017)



Okulare       Okulare


Explore Scientific, 24mm


Okular
Dieses Weitwinkelokular ist deutlich kleiner und leichter als das 30mm Okular. Es liegt aber immer noch schwer in der Hand.
Die Daten zum Okular:

Das geringere Gewicht macht schon weniger Probleme beim Ausbalancieren von Teleskoptubus.

Das Okular ist mit Argon gefüllt. Die Gummiaugenmuschel ist umklappbar. Die EMC-Mehrschichtvergütung schimmert grünlich.

Wie schon beim 30mm Okular ist auch bei diesem Okular ein blauer Rand zu sehen.
Bei hellen Objekten wie dem Mond ist ein heller gelber Rand zu sehen. Dieser Rand ist bei der Beobachtung schwacher Nebel und Sternhaufen nicht mehr sichtbar.

Das Bild im Okular ist am Nachthimmel hell und scharf.
Für die Beobachtung vom Mond kann ich das Okular nicht empfehlen. Für die Beobachtung von Nebeln und Sternhaufen ist das Okular uneingeschränkt zu gebrauchen.
Der Einblick ist sehr ruhig, die passende Position für die Augen muss nicht gesucht werden.
(September 2017)



Okulare       Okulare


Mit den Okularen von Explore Scientific habe ich am Nachthimmel mit dem ƒ4 Newton sehr gute Erfahrungen gemacht.
Diese Okulare haben ein helles und scharfes Bild. Der Einblick ist ohne Brille problemlos.


Tele Vue, 3,5mm Nagler Type 6


Okular
Mein Okular für den hohen Vergrößerungsbereich.
Die Daten zum Okular:

Dieses Okular liefert ein helles und scharfes Bild. Es hat einen sehr ruhigen Einblick.
Für die Beobachtung schwacher Nebel und Sternhaufen ist das Okular sehr zu empfehlen, auch für die Planeten ist es uneingeschränkt verwendbar.

Durch die hohe Vergrößerung an meinem Newton ist die Bildschärfe schon sehr vom Seeing abhängig.

Die Gummiaugenmuschel lässt sich bei diesem Okular nur schwer umklappen.
(Januar 2015)



Okulare       Okulare


Tele Vue, 3mm Radian


Okular
Mein Okular für den sehr hohen Vergrößerungsbereich.
Die Daten zum Okular:

Das Bild im Okular ist wegen der kleinen Austrittspupille nicht mehr so hell.
Die Schärfe vom Bild ist sehr abhängig vom Seeing. In guten Momenten liefert dieses Okular ein scharfes Bild.

Der Augenabstand ist durch eine rastbare Schiebehülse einstellbar (Bild rechts und Bild Mitte links). Diese Schiebehülse ist wichtig um die richtige Einblickposition zu finden, denn sonst schattet dieses Okular schnell ab.

Die Gummiaugenmuschel lässt sich leicht umklappen.
(Januar 2015)



Okulare       Okulare


Zu diesem Okular wurde ein "Pupil Guide" mitgeliefert, ein schwarzes rundes Kunstoffplättchen mit einem Loch in der Mitte.
Dieses Kunstoffplättchen wird vorne in das Okular eingelegt und soll helfen, die richtige Einblickposition zu finden.

Mit dieser Hilfe bin ich nicht zurecht gekommen und verwende es nicht bei der Beobachtung.


Okulare       Okulare


©  , Gerd Kohler, Burggrafenhof.